RSV Eintracht 1949 - Basketball: Jan Sauerbrey neuer RSV Headcoach | Basketball - News
Warning: filemtime(): stat failed for templates/rsv2020/css/joom.less in /homepages/45/d29226901/htdocs/RSV2020/CMS/templates/rsv2020/less/lessc.inc.php on line 1700
basketball badminton Geraetturnen Handball Kinderturnen fussball Gymnastik judo leichtathletik volleyball

AOK Spakasseemb skalliert 50pxOpelGrabownhhotelsposv      BBIS skalliert 50pxMobileDe skalliert 50pxTBR skalliert 50pxSelgros skalliert 50px

Nächtes Heimspiel

2018 02 24 Plakat Cuxhaven



Basketball: Jan Sauerbrey neuer RSV Headcoach

Jan Sauerbrey web 81af1

 

Training und Vorbereitung gestartet / Sonnabend neuer Heimspieltag

 

Nicht nur temperaturbedingt steht seit Montag wieder regelmäßiges Schwitzen für die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf auf dem Programm. Hauptverantwortlich für die insgesamt bereits neunte Saison in der 2. Bundesliga Pro B ist dabei ein neues Gesicht. Jan Sauerbrey heißt der neue Headcoach der Brandenburger. Er kommt von Science City Jena, wo er seit 2013 zuletzt als Co-Trainer für das Team der Thüringer in der Pro A zuständig war und zugleich auch das zugehörige Farmteam in der Regionalliga als Headcoach formte.

Nun möchte der 32-jährige B-Lizenz-Inhaber den nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn gehen. „Mein Ziel war es immer eine eigenverantwortliche Aufgabe als Headcoach im Bereich der 2.Bundesliga anzutreten.“, erklärt Sauerbrey und ergänzt: „Dies war auch so mit Jena und dem dortigen Trainer Björn Harmsen abgesprochen, dem ich sehr dankbar bin für die letzten Jahre und Möglichkeit mit ihm auf diesem Niveau zusammen zu arbeiten.“

Geschwitzt wird dabei aktuell im täglichen Rhythmus, teilweise in zusätzlichen Einheiten auch am Vormittag, wobei traditionell zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung der Fokus im Bereich der Athletik und Kondition liegt. Im Rahmen der Saisonvorbereitung plant Sauerbrey auch ein umfangreiches Testspielprogramm gegen diverse Teams aus der 1. Regionalliga sowie aus Pro A und Pro B. Bis zum ersten Test beim Farmteam von Alba Berlin am 26.8. (19 Uhr Max Schmeling Halle) verbleibt dem neuen Trainer aber noch ein wenig Zeit seine neue Mannschaft näher kennenzulernen. „Die Jungs präsentieren sich sehr motiviert in den ersten Einheiten. Auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist großartig. Leider haben wir noch nicht den kompletten Kader zusammen. Ein paar Jungs sind noch nicht in Stahnsdorf oder haben noch Verpflichtungen im Studium. Auch eine Neuverpflichtung steht noch an, allerdings sind wir da schon relativ weit fortgeschritten so, dass der Kader in den nächsten Wochen komplettiert werden sollte und wir dann fokussiert auf den Saisonstart hinarbeiten können.“, schildert Sauerbrey seine ersten Eindrücke. Gleichzeitig strebt der neue Übungsleiter auch den Erwerb der A-Lizenz noch in diesem Jahr an und erklärt dazu: „Eine Prüfung steht bereits am Wochenende an. Dazu kommen noch Hausarbeit und die obligatorischen Hospitationen.“

Heimspiele künftig samstags

Neben der Trainerposition gibt es auch noch eine weitere Veränderung gegenüber den Vorjahren, denn neuer Hauptheimspieltag wird künftig der Sonnabend um 18:30 Uhr sein. „Wir hatten zu viele Überschneidungen mit der U19-Bundesliga, die immer sonntags spielt. Insbesondere im Zuge unserer neuen Kooperation mit dem TuS Lichterfelde und dem DBV Charlottenburg wollen wir den NBBL-Spielern möglichst optimale Chancen geben, sich auch in der Pro B zu beweisen und zu entwickeln.“, so der sportliche Leiter Vladimir Pastushenko zu den Beweggründen. „Das war einer der Hauptgründe, warum ich mich für den RSV entschieden habe. Insbesondere die Möglichkeit mit vielen jungen Spielern zu arbeiten ist für mich sehr reizvoll. Ich möchte gerne zum langfristigen Erfolg des Vereins beitragen und jungen Spielern, die regional ausgebildet wurden, den Sprung in die ProB ermöglichen.“, erklärt Jan Sauerbrey, der diese aus sportlichen Gründen gefällte Entscheidung unterstützt.

RSV Eintracht 1949 e. V.
Heinrich-Zille-Straße 32
14532 Stahnsdorf
Deutschland
Tel.: 03329 / 697496
Fax: 03329 / 697563